Hauptseite > Artikel > Archiv > Brückenbautag beim THW Wilhelmshaven

Brückenbautag beim THW Wilhelmshaven

Wilhelmshaven, 01. Juni 2009

  Foto: THW OV-Wilhelmshaven

Um in Notlagen z. B. wenn nach schweren Unwettern oder Fluten Brücken beschädigt wurden trotzdem die Verkehrswege aufrecht zu  erhalten können die Helfer des Technischen Hilfswerk (THW) kurzfristig mit Behelfsbrücken für Ersatz sorgen.

Am Samstag, den 25.04.2009 bauten die Helfer des Technischen Hilfswerks Wilhelmshaven (THW) zu Ausbildungszwecken eine Behelfsbrücke von über 12 Metern Länge und einer Tragkraft von 16 Tonnen ohne Kran und nur mit Muskelkraft unter Leitung des Gruppenführers der Fachgruppe Brückenbau Raimund Skowronek.

Dabei galt es verschiedene Herausforderungen zu lösen. So muss der Untergrund im Vorfeld geprüft werden ob das Gewicht der Brücke unter voller Belastung getragen werden kann. Die Brückenfundamente müssen auf der gesamten Strecke ausgerichtet werden ("nivellieren") - dabei dürfen diese auf der gesamten Baustrecke nur 1mm in der Höhe abweichen. Nachdem die Fundamente geschaffen waren, ging es mit der Konstruktion im Vorbauverfahren weiter. Dazu wird jeweils ein Brückensegment aus einzelnen Elementen zusammengebaut, an das vordere Segment angesetzt, Stück für Stück vorgeschoben und wieder angebaut bis die gesamte Brücke steht.

Die Helfer lösten diese Aufgaben bei strahlendem Sonnenschein mit Bravour und guter Laune. Innerhalb von 5 Stunden stand die Brücke und konnte von einem 14 Tonnen schweres Einsatzfahrzeug des Ortsverbands erfolgreich überquert werden. Somit steht der praktischen Umsetzung im Ernstfall nichts entgegen.

Ergänzende Informationen

Die Fachgruppe Brückenbau: Das THW Wilhelmshaven stellt eine der Fachgruppen Brückenbau, welche es wegen ihrer besonderen Aufgaben, speziellen Gerätschaften und der Qualifikation der Helfer bundesweit nur zwölfmal gibt. Wenn Brücken oder Übergänge beschädigt sind, sorgt die Fachgruppe Brückenbau kurzfristig für Ersatz. Die von ihr errichteten Brücken werden aus vorgefertigten Teilen zusammengebaut oder aber aus herkömmlichen Baumaterialien wie Holz oder Stahl. Mit dem Bailey-Brückensystem können Übergänge bis zu 52 Metern Spannweite und 30 Tonnen Tragkraft gebaut werden. Des weiteren steht das sogenannte D-Brückensystem zur Verfügung, welches den Bau von Brücken mit Spannweiten bis zu 70 Metern und 30 Tonnen Tragkraft erlaubt. Kürzere Spannweiten sind bis 60 Tonnen belastbar.

Interesse bekommen?

Sie haben Interesse am THW bekommen oder haben Fragen? Wir sind jeden Dienstag von 19 bis 22 Uhr in unserer Unterkunft für Sie erreichbar. Gerne können Sie vorab einen Termin vereinbaren.

Eine anwesende Führungsperson wird sich dann gerne um Sie kümmern und Ihre Fragen zum THW beantworten.

Mitmachen und helfen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden sein?
Dann nutzen Sie unseren Newsletter.

*) Ihre E-Mail wird ausschließlich für den Newsletter genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.