Hauptseite > Artikel > Grundausbildung > Jennys Blog über die Grundausbildung - Part 2

Jennys Blog über die Grundausbildung - Part 2

Wilhelmshaven, 18. April 2011

  Foto: THW OV-Wilhelmshaven

Einmal unterschrieben, geht es nun jeden Dienstag von 19.00 bis 22.00 Uhr zum Dienst. Beim ersten Mal mussten natürlich noch ganz viele Formalitäten erledigt werden. Unter anderem bekam ich meine THW-Kleidung. Es mussten auch jede Menge weitere Unterschriften geleistet werden und hier hat alles eine eigene Nummer, die notiert wird. Aber das sind unspannende Dinge, die ich einfach weglasse:

Zum zweiten Dienst sollte ich eine Stunde eher kommen, weil ich vorher noch eingekleidet werden sollte. Also betrat ich überpünktlich 17:50 Uhr das THW-Gebäude.

Silvia ist die gute Fee der Kleiderkammer und wusste auch die meisten meiner Größen. Ich weiß gar nicht, ob ich noch zusammenbekomme, was mir da alles in die Hand gedrückt wurde. Aber ich versuche es: zwei Shirts, eine Fleecejacke, eine Hose inklusive Innenfutter und Gürtel, zwei Paar Handschuhe, Schuhe, ein Helm, Socken, eine Lampe und Hosenträger.

Danach bekam ich ein Spind zur Verfügung gestellt und packte den ganzen Kram erst einmal da hinein. Die Hosenträger habe ich übrigens bis jetzt noch nicht einmal wieder rausgeholt.

Endlich angezogen, ging es mit den anderen Helfern aus der Grundausbildung dann auch gleich los zur Feuerwehr. Dort sollten wir üben, brennende Personen mit einer Decke zu löschen. Dazu haben wir zuerst eine schwere, von Helfern aus Balken selbstgebastelte, Holzpuppe in den Sprinter verladen. Auf dem ganzen Weg haben wir Witze darüber gemacht, dass die Puppe eine Familie hat, weil wir in der Halle noch zwei andere gesehen haben.

Als wir dann auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Rüstringen ankamen, hatte die Puppe auch schon einen Namen: Die Namen der anderen Holz-Familienmitglieder habe ich übrigens schon wieder vergessen. Unsere Puppe hieß auf jeden Fall Klaus.

Klaus war schnell aus dem Auto geschafft und hingestellt. Ein Feuerwehrmann war für uns zuständig und hat Klaus mit einer brennbaren Flüssigkeit benetzt. Wir bekamen eine kurze Einführung und dann wurde er angezündet. Der Kopf muss draußen bleiben. Man legt die Decke also eng um den Hals. Dann sollten wir so lange auf die Decke klopfen bis das Feuer aus ist. Einer nach dem anderen haben wir Klaus dann wieder gelöscht.

Gesagt. Getan. Nun war ich an der Reihe und hatte meine Hände auch schon in den beiden Ecken der Löschdecke. Angst hatte ich keine. Es waren ja genügend Feuerwehrleute um uns herum am arbeiten. Die würden mich und Klaus schon löschen, wenn wirklich etwas passiert. Ich habe Klaus dann, meiner Meinung nach, auch ganz gut gelöscht - so für's erste Mal.

Danach ging es samt angekokeltem Klaus im Gepäck wieder Richtung THW-Hallen und zur Abschlussbesprechung. Dort wurde uns dann unter anderem der neue Fernseher in der Kantine präsentiert, den ein paar Helfer da gerade angebracht hatten. Ich berichtete wie mein erster Dienst war und hörte mir an, was die anderen gemacht haben. Dann eine ernüchternde Aussage - Bernd Leithold sagte mir, "... es wird noch genug weniger spannende Dienstage geben."
Bis jetzt kann ich mir das noch nicht vorstellen. Aber auch von denen werde ich dann wohl berichten

Interesse bekommen?

Sie haben Interesse am THW bekommen oder haben Fragen? Wir sind jeden Dienstag von 19 bis 22 Uhr in unserer Unterkunft für Sie erreichbar. Gerne können Sie vorab einen Termin vereinbaren.

Eine anwesende Führungsperson wird sich dann gerne um Sie kümmern und Ihre Fragen zum THW beantworten.

Mitmachen und helfen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden sein?
Dann nutzen Sie unseren Newsletter.

*) Ihre E-Mail wird ausschließlich für den Newsletter genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.