Hauptseite > Artikel > Übungen > Wer gemeinsam helfen will, muss gemeinsam üben

Wer gemeinsam helfen will, muss gemeinsam üben

Wilhelmshaven, 10. April 2013

Ausbildung mit EGS- (THW) + KED-Gerät (JUH) Foto: THW OV-Wilhelmshaven

Damit die mit verschiedenen Aufgaben betrauten Katastrophenschutz-Organisationen (KatS) im Ernstfall reibungslos zusammen arbeiten können, muss diese Zusammenarbeit ab und an auch mal gemeinsam geübt werden.
Unter diesem Motto wurden am Dienstagabend, dem 09.04.13, die Dienste des THW-Ortsverbandes Wilhelmshaven und der Johanniter Unfallhilfe Ortsgruppe Wilhelmshaven zusammengelegt, um das Retten von verletzten Personen aus einem LKW zu üben.

Natürlich proben die einzelnen Organisationen die Abläufe verschiedener Szenarien auch immer wieder intern, aber gemeinsame Übungen machen es möglich, Synergien besser zu nutzen.

Mit Hilfe des THW- Einsatzgerüstsystems, kurz EGS, kommen die Sanitäter besser an die teilweise sehr hohen Fahrerhäuser, um die Verletzten einfacher und schonender zu bergen und zu retten. Die freiwilligen Unfallopferdasteller wurden über die von THW-Helfern aufgebaute Rettungsplattform mehrmals aus dem LKW geborgen. Dabei waren sie mit und ohne KED-System von den Sanitätern der Johanniter Unfallhilfe gesichert worden. Das KED-System dient zu Stabilisierung der Wirbelsäule nach KFZ- oder LKW-Unfällen. Derartige Übungen bieten beiden Seiten die Chance, eine gewisse Routine zu gewinnen, aus Fehlern zu lernen und eventuell auftretende problematische Situationen abzusprechen. Hierdurch wird gewährleistet, dass man sich im Notfall nicht gegenseitig im Weg steht, sondern zum Wohle der Unfallopfer Hand in Hand zusammen arbeiten kann.

Solche gemeinsamen Aktionen bieten Vorteile für alle Beteiligten:
- die Helfer des THW lernen, wie ihre Technik am sinnvollsten für die Erstversorgung des Patienten eingesetzt werden kann.
- gleichzeitig erfahren die THW-Helfer auch, wo und wann im Ernstfall eine unterstützende Hand von ihnen gebraucht wird.
- auf der anderen Seite wissen die ehrenamtlichen Sanitäter nach einem solchen Übungsabend, wo und wie das THW unter-
stützen kann.
- und ganz nebenbei machen sich die THW-Helfer und Sanitäter der Johanniter-Unfallhilfe gegenseitig mit dem einzusetzenden
Gerät vertraut.

Zu dieser Thematik werden wir sicherlich noch weitere interessante und kameradschaftliche Dienstabende erleben. J.M.

Interesse bekommen?

Sie haben Interesse am THW bekommen oder haben Fragen? Wir sind jeden Dienstag von 19 bis 22 Uhr in unserer Unterkunft für Sie erreichbar. Gerne können Sie vorab einen Termin vereinbaren.

Eine anwesende Führungsperson wird sich dann gerne um Sie kümmern und Ihre Fragen zum THW beantworten.

Mitmachen und helfen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden sein?
Dann nutzen Sie unseren Newsletter.

*) Ihre E-Mail wird ausschließlich für den Newsletter genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.