Hauptseite > Artikel > Übungen > Das THW lässt „Funken“ sprühen

Das THW lässt „Funken“ sprühen

Wilhelmshaven, 27. Juli 2013

Ausbilder Daniek Kaszanics nach erfolgreichem Abschluss der ersten Ausbildungstruppe. Foto: THW OV-Wilhelmshaven

HEROS WILHELMSHAVEN LEITSTELLE von AKKON WILHELMSHAVEN 50/09, kommen! –

Diese und andere Funksprüche gehörten am 27. Juli 2013 zum gemeinsamen Ausbildungsthema für die Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW), der Rettungshundestaffel Wilhelmshaven-Friesland (BRH) sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH). Die Ausbildung konnte dabei trotz eines zwischenzeitlichen Einsatzes für die Rettungshundestaffel erfolgreich abgechlossen werden.

Im Einsatzfall ist die schnelle Kommunikation zwischen den Einsatzkräften die Grundlage dafür, eine erfolgreiche Kontrolle über das Geschehen am Unfallort zu bekommen. Dazu müssen alle Helfer der Zivil- und Katastrophenschutzorganisationen in die Nutzung von Sprechfunkgeräten eingewiesen sein.

Unter der Leitung des THW-Bereichsausbilders für Sprechfunk, Daniel Kaszanics und Co-Ausbilder Florian Düker lernten die Helferinnen und Helfer die Grundlagen sowie den praktischen Umgang mit Funkgeräten und der spezillen Sprache der Funker. In Zeiten der ständigen Erreichbarkeit mittels Handy, Facebook und Twitter stellt der Umgang mit Funkgeräten für die Helferinnen und Helfer eine ganz neue „alte“ Welt der Kommunikation dar. So kommt dann auch raus, was „HEROS“ und „AKKON“ aus dem Einleitungstext bedeuten: Es sind die eindeutigen Bezeichnungen für das Technische Hilfswerks und die Johanniter-Unfall-Hilfe in der Welt des Sprechfunks.

Nach praktischen Probeläufen im Unterrichtsraum und bestandener theoretischer Prüfung stand die „Feuertaufe“ an. Alle Teilnehmer wurden mit Funkgeräten ausgestattet und im Rahmen einer „Schnitzeljagd“ konnte das erlernte in der Praxis umgesetzt werden.

Zum Abschluss wurde noch ein Ausblick auf die Zukunft des Sprechfunks hier bei uns in der Region gegeben. So stehen mit der Einführung des Tetra-Digitalfunks für alle Organisationen neue Herausforderungen und Möglichkeiten für jeden Sprechfunker vor der Tür.

Zur Mittagszeit wurden einige Mitglieder Rettungshundestaffel wegen eines Sucheinsatzes im Gebiet um Munster alarmiert und mussten die Ausbildung verlassen. Da die vermisste Person allerdings frühzeitig gefunden wurde, konnten die beteiligten Helfer frühzeitig zurückkehren und so wurde der zweite Teil der Ausbildung durch das THW am späten Nachmittag einfach wiederholt Zum Abend hin konnten schließlich alle Teilnehmer ihre Zeugnisse mitnehmen.

Interesse bekommen?

Sie haben Interesse am THW bekommen oder haben Fragen? Wir sind jeden Dienstag von 19 bis 22 Uhr in unserer Unterkunft für Sie erreichbar. Gerne können Sie vorab einen Termin vereinbaren.

Eine anwesende Führungsperson wird sich dann gerne um Sie kümmern und Ihre Fragen zum THW beantworten.

Mitmachen und helfen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden sein?
Dann nutzen Sie unseren Newsletter.

*) Ihre E-Mail wird ausschließlich für den Newsletter genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.