Hauptseite > Artikel > Archiv > Großübung: Bahnunfall in Schortens

Großübung: Bahnunfall in Schortens

Wilhelmshaven, 13. September 2006

30 Verletzte, jede Minute 100/l auslaufendes Benzin, ein Tanklastwagen und ein Zug der NordWestBahn spielten am 2. September 2006 die Hauptrollen bei der vom "Arbeitskreis Schiene" ausgerichteten Großschadensübung für den Landkreis Friesland und die Stadt Wilhelmshaven. Mit dabei : das THW Wilhelmshaven.

Technisches Hilfswerk, Feuerwehr, Sanitätsdienste und Bundespolizei arbeiteten zusammen, um die Schadenslage zu bewältigen.

Die Übung mit über 150 Einsatzkräften wurde so konzipiert, ein möglichst realistisches Szenario aufzubauen um so die Schwachstellen in der Zusammenarbeit der Organisationen zu identifizieren um so im Ernstfall effektiver handeln zu können.

Zu den Aufgaben des Technischen Hilfswerks (THW) unter dem THW-Einsatzleiter Marco Hinrichs vom THW Jever gehörten u. a. das Retten von Personen aus der Nordwestbahn, das Wegziehen des Zuges aus dem akuten Gefahrenbereich des Tanklastwagens sowie die Herstellung einer Löschwasserversorgung aus den umliegenden Gewässern.
Vom THW Wilhelmshaven wurde dafür die 1. Bergungsgruppe unter dem Gruppenführer Mario Beranek alarmiert. Als weitere Einheiten des THW waren der ZugTrupp und die 1. Bergungsgruppe des Ortverbands (OV) Jever sowie die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des OV Varel an der Einsatzstelle.

Gegen Mittag war die Schadenslage weitestgehend abgearbeitet und die Helfer aller Organisations fanden sich im Bürgerhaus Schortens zur gemeinsamen Abschlussbesprechung ein. Dort wurden so auch vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) nach der schweren Einsatzarbeit entsprechend gut verpflegt.

Die Ergebnisse der Übung fliessen in die Planung der Großschadenübung 2007 des "Arbeitskreis Schiene" ein um eine ständige Verbesserung der Übung und Einsatzqualität der Organisationen zu erreichen.




Interesse bekommen?

Sie haben Interesse am THW bekommen oder haben Fragen? Wir sind jeden Dienstag von 19 bis 22 Uhr in unserer Unterkunft für Sie erreichbar. Gerne können Sie vorab einen Termin vereinbaren.

Eine anwesende Führungsperson wird sich dann gerne um Sie kümmern und Ihre Fragen zum THW beantworten.

Mitmachen und helfen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden sein?
Dann nutzen Sie unseren Newsletter.

*) Ihre E-Mail wird ausschließlich für den Newsletter genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.